Praxisphilosophie

Herzlich Willkommen

Im Zentrum unserer ganzheitlichen Bemühungen stehen die Patienten.

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse werden in immer kürzeren Abständen umfangreicher und komplexer. Die Wahrnehmung des Patienten als Ganzes geht zunehmend verloren.

Als naturheilkundlich und ganzheitlich tätiger Arzt und Osteopath kenne ich sowohl die Errungenschaften der modernen Medizin als auch die Diagnose- und Therapieverfahren der sogenannten Alternativmedizin oder Komplementärmedizin.

Mein Ziel ist es daher, patientenorientiert die optimale ganzheitliche Therapie zu finden. Hierbei spielen neben der exakten Diagnosestellung auch die Persönlichkeitsstruktur des Patienten und der gesamte körperliche Status eine wichtige Rolle.

Auch die präventive Heilkunde spielt eine wichtige Rolle. Hierdurch wird in ausführlichen Beratungen das Verständnis für die ursächlichen Auslöser von Erkrankungsbildern vermittelt, wodurch sich die Entstehung aktiv beeinflussen lässt.

Ich stehe Ihnen gerne für ein persönliches Beratungsgespräch in meiner Naturheilkundepraxis zur Verfügung.

Bitte rufen Sie uns immer zur Terminvereinbarung vorher an ! Praxistelefonnummer: 0941 56 00 13.

 

AKTUELLE INFORMATION:

Presseinformation Kassenärztliche Vereinigung Bayerns

Sich informieren, Vorsicht walten lassen und besonnen handeln. So lautet die Empfehlung der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) zum Umgang mit dem Coronavirus. Um einer Verbreitung des Virus entgegen zu wirken, steht die KVB in engem Austausch mit den Gesundheitsbehörden im Freistaat. Niedergelassene Ärzte sowie Patienten sollen gezielt und zeitnah informiert werden.

Für alle Fragen von verunsicherten Bürgern, die keine Krankheitssymptome aufweisen, hat das bayerische Gesundheitsministerium eine Hotline unter Nummer 09131/6808-5101 eingerichtet.

Zusätzlich bietet die Website des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (www.lgl.bayern.de) Antworten auf zahlreiche allgemeine Fragen (FAQ) zum Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19).

Patienten mit konkretem Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion sollten keine Arztpraxis oder Notaufnahme am Krankenhaus ohne telefonische Voranmeldung aufsuchen.

Denn es besteht das Risiko, auf dem Weg dorthin oder in der Praxis selbst, das Virus zu verbreiten.

Das empfohlene Vorgehen: Treten erste Krankheitssymptome (Fieber, Husten) auf, sollte zunächst unter der Telefonnummer 116117 Kontakt mit dem Ärztlichen Bereitschaftsdienst aufgenommen werden. Dort erhalten sie medizinisch fundierte, konkrete Handlungsempfehlungen. Die entsprechenden Prozesse zur Patientenberatung und Versorgung sind etabliert und laufen stabil. Aufgrund der steigenden Sensibilität in der Bevölkerung rechnet die KVB mit einem erhöhten Anrufaufkommen. Anrufer sollten sich daher auf eventuelle Wartezeiten einstellen.

Wann besteht ein konkreter Verdacht?

Ein konkreter Verdacht besteht, wenn Bürger entweder Kontakt zu einem bestätigten Corona-Patienten hatten oder innerhalb der letzten 14 Tage in einem der vom Robert-Koch-Institut (RKI) genannten Risikogebiete gewesen sind und zugleich (!) Symptome einer leichten Erkältung bis hin zu einer Lungenentzündung aufweisen. Treffen diese Kriterien nicht zu, können Patienten auch weiterhin wie gewohnt ihre Haus- oder Fachärzte aufsuchen.

KVB-Vorstand: sorgfältige Händehygiene mindert Virenverbreitung

Der Vorstand der KVB erklärt: „Es ist richtig, diesem Thema größte Beachtung zu widmen, da die Zahlen der Infektionen weltweit und auch in Nachbarländern von Deutschland einen Anstieg verzeichnen. Dennoch: Es gibt keinen Grund, Unruhe und Verunsicherung zu verbreiten. Alle Menschen sind jedoch dazu aufgerufen, mit geeigneten Maßnahmen wie sorgfältiger Händehygiene und Abstand zu Erkrankten dazu beizutragen, dass sich weder das Coronavirus noch Grippeviren weiter verbreiten.“

Wie kann ich mich schützen?
Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen helfen sowohl vor der Ansteckung mit Grippeviren als auch vor dem SARS-CoV-2-Virus:

- Vermeiden Sie Händeschütteln

- häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife oder Händereinigung mit einem alkoholischer Lösung (sollte in jedem Drogeriemarkt erhältlich sein)
-  “korrektes” Husten/Niesen mit einem Taschentuch vor Mund und Nase und danach Entsorgung im Abfalleimer oder -  Husten/Niesen in die Ellenbeuge
-  Halten Sie von erkennbar erkrankten Personen einen Abstand von 2 m

 

Sprechzeiten:
 
 
Mo 9.00 - 12.45   15.00 - 18.00 Uhr
Die 9.00 - 12.00   15.00 - 17.00 Uhr
Mi 9.00 - 12.00 und nach Vereinbarung
Do 9.00 - 12.45   15.00 - 18.00 Uhr
Fr 9.15 - 12.00 Uhr    

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!